STELLEN SIE SICHER, DASS IHR RISIKOMANAGEMENT & REPORTING AIFMD-KONFORM SIND

Die Spezialisten der acarda unterstützen Sie bei der Gestaltung Ihres Risikomanagements und regulatorischen Reportings gemäß AIFMD Level II.

Die AIFM-Richtlinie, das deutsche KAGB (Kapitalanlagegesetzbuch), das luxemburgische SIF-Gesetz (Spezialfondsgesetz) und der Bill 6471 erfordern den Aufbau eines angemessenen Risikomanagements und die Bereitstellung der relevanten Reports und Veröffentlichungen. acarda bietet Ihnen zur rechtzeitigen Abdeckung der umfangreichen Anforderungen eine effiziente Beratung auf Basis bewährter Methoden für die verschiedenen Fondsstrukturen an.

Unser Vorgehen dafür:

  • Identifizierung der Risikofaktoren je Assetklasse und, wenn erforderlich, individuell je AIF.
  • Auswahl geeigneter Mess- und Monitoring-Methoden.
  • Analyse und Design der Datenversorgung / Data Warehouse für das Risikomanagement und Reporting.
  • Definition der zusätzlich erforderlichen Bewertungs- und Berechnungsmethoden.
  • Ergänzung des regulatorischen Reportings (Meldepflichten, Anzeigen und Veröffentlichung).
  • Gestaltung eines Management-Dashboards zur Verfolgung der Prozessschritte und zur Überwachung der Kennzahlen.

ANFORDERUNGEN - TRANSPARENTE VIELFALT FÜR ALLE ASSETKLASSEN

Aufgrund der geforderten Trennung von Portfolio- und Risikomanagement muss ein separates Risikomanagement aufgebaut werden. Das Risikomanagement verfolgt die fondsspezifischen Risikoprofile und überwacht mit geeigneten Methoden systematisch die qualitativen und quantitativen Risiken, die pro AIF-Struktur sehr unterschiedlich sein können. Parallel ist ein AIFMD-Reporting aufzubauen, das die umfangreichen Veröffentlichungs- und Meldepflichten abdeckt und die rechtzeitige Bereitstellung bzw. Veröffentlichung sicherstellt. Das beinhaltet hauptsächlich folgende Aufgabenstellungen:

Reporting (Auszug)

  • Fondsstruktur – Darstellung der Top 5 Märkte, Instrumente, Kontrahenten und Investoren
  • Risikoaufstellung – Liquiditätsprofil, Sicherheiten, Währungsrisiken, Leverage, Risikoprofil, Stresstests

Risikomanagement

  • Marktrisiko – Erfassung der Volatilitäten von Wertpapieren, Währungen, Immobilien und Unternehmensanteilen
  • Liquiditätsrisiko – Gegenüberstellung möglicher Liquiditätsabflüsse und liquidierbarer Assets sowie Abschätzung der Inkongruenz von Mittelflüssen der Investoren und Investitionen
  • Kredit- und Kontrahentenrisiko – Einschätzung der Auswirkungen bei Ausfall oder Ratingänderung
  • Operationelles Risiko – Erfassung aller Prozess-, System- und personenbedingter Schadensfälle
  • Stress- und Backtesting – Krisensimulation und Verifizierung verwendeter Modelle
  • Global Exposure und Leverage – Berechnung der Werte nach Commitment und Gross Methode

ADÄQUATES RISIKOMANAGEMENT UND REPORTING - KOMPETENZ UND LÖSUNGEN FÜR DIE AIFMD-UMSETZUNG

Folgende Erfahrungen stehen zur Verfügung:

Risikomanagement

  • Aufbau des Value at Risk – Berechnungsverfahrens für historische VaR, Monte-Carlo-Simulation, Extremwertverteilung.
  • Abschätzung der Liquiditätsrisiken über Liquiditätscluster auch im gestressten Marktumfeld, Abschätzung der Anteilsscheinrücknahme per Szenarioannahmen und Extremwertverteilungen.
  • Berechnung des Global Exposure mittels Gross und Commitment-Methode.

Reporting

  • Templates für die Quartalsmeldungen gemäß AIFMD an die Aufsichtsbehörde.
  • Templates für die Anzeigen und Veröffentlichungen wie z.B. Anlagestrategie, Anlageklassen, Gebühren, Liquiditätsrisiken, Risikomanagementsystem und Leverage.

UNSERE ERFAHRUNG - IHR NUTZEN

  • Sicherstellung der AIFMD-Anforderungen durch kompetente Spezialisten
  • Modulares Leistungsspektrum von der Analyse bis zum Berechnungs- und Reporting-Service
  • Übernahme der Projektverantwortung
  • Hohe Effizienz durch vielfache Erfahrung beim Set-up von Risikosystemen (wie z.B. bei der RBS, DB Platinum, Sarasin oder Axxion)
  • Gestaltung von Risikomessverfahren, die auch für kurze Zeitreihen, etwa bei Private Equity oder Real Estate, geeignet sind
  • Umsetzung des regulatorischen Reportings
  • Erfassung von Schadensfällen im Bereich operationeller Risiken über browser-basierte Schadensmeldung
  • Nutzung marktführender Datenmanagementsysteme (Pentaho) und Reporting-Systeme (Actuate Birt)

AIFMD-konformes Risikomonitoring für alternative Investmentfonds

Die Risikoprofile von alternativen Investmentfonds (AIFs) unterscheiden sich erheblich von den klassischen quantitativen Risikomodellen für Wertpapiere. Die vielfältigen Strukturen von Immobilien, Private Equity und Infrastrukturanlagen können nur mit einer speziellen Kombination von qualitativen und quantitativen Risikoindikatoren überwacht werden.

Informationen managen & Risiken frühzeitig erkennen

Mit dem arep Risikomonitoring-Modul definieren Sie pro Fonds die spezifischen Risikoindikatoren und legen die notwendigen Daten, Limite, Dokumente und Checklisten fest. Die Informationen können dezentral bereitgestellt und zentral verfolgt werden. arep übernimmt die Steuerung und Auswertung der Unterlagen, und generiert die entsprechenden Übersichten. Mittels eines „Ampel-Systems“ sehen Sie, wenn Limite überschritten oder Risikobewertungen bzw. Dokumente noch nicht bereitgestellt wurden. Das arep-System entspricht der von der AIFMD geforderten Systematik für Risikosysteme.